Außenanlage mit Prägebeton

Der Auftraggeber ist auf Grund einer Empfehlung an uns herangetreten und hatte das System bei einem befreundeten Ehepaar im Garten gesehen. Auf Kundenwusch sollte eine weitestgehend fugenlose Oberfläche hergestellt werden. Ein Terrassenbereich sowie der Bereich an einer Gartenhütte sollte durch einen Gehweg verbunden werden. Um Akzente zu setzen wurde der Weg mit einer anderen Prägeform bearbeitet sodass hier zwei verschiedene Oberflächenprägungen Anwendung fanden. Zusätzlich wurden mit Acid Stain, einer sog. Beizlösung die Flächen und der Weg farblich voneinander getrennt. Auch ein Medaillon, hier die Windrose, wurde eingeprägt und mit Acid Stain behandelt.

Projektdaten

Bauort
Minden, Nordrhein-Westfalen
System
Smart Stamp
Flächengröße Wand
-
Flächengröße Boden
120 m²
Fertiggestellt in
2016
Was haben wir gemacht?

Nachdem Schotter als Tragschicht eingebaut und fachgerecht verdichtet wurde, konnte die Schalung entsprechend der Planung hergestellt werden. Die Herstellungsweise erfordert, das Rand- und Wandflächen vor Verunreinigung geschützt werden. Mit Transportbeton und Pumpe wurde der Ortbeton platziert und auf Höhe eingebaut. Mit verschiedenen Hilfsmitteln wird ein Planum erstellt. Im zweiten Schritt wird ein Hartstoff aufgearbeitet, der die Betonoberfläche abriebfest macht und gleichzeitig farblich verändert. Im Anschluss erzeugt ein Trennmittel einen zweiten Farbeffekt. Nun wurde der Beton im plastischen Zustand eingeprägt. Hierzu haben wir zwei verschiedene Prägeformsets eingesetzt. Im Rahmen der Planung wurden Dehnungsfugen festgelegt, die einen Tag nach der Betonage eingeschnitten wurden. Nach ausreichender Trocknung wurde die Fläche gereinigt und mit einem Schutzsiegel versehen.